Schule ohne Noten

 Filmbeitrag: Lernentwicklungsgespräche an der Paul-Hindemith-Grundschule

Die Not mit den Noten – Informationen und Downloads

Die Paul-Hindemth Schule nimmt seit dem Schuljahr 2013/14 am Schulversuch „Grundschule ohne Noten“ teil, der an 10 Grundschulen in Baden-Württemberg (davon 5 im Verbund mit einer Gemeinschaftsschule) stattfinden wird. Der Schulversuch wird evaluiert und dauert 4 Jahre.
Wir stellen das Kind in den Mittelpunkt und gestalten dadurch den Unterricht ganz individuell. Dazu brauchen wir die jahrgangskombinierten Klassen und die Weiterentwicklung unserer differenzierten Rückmeldekultur. Unser Unterricht ist so angelegt, dass alle Kinder gefördert und gefordert werden. Wir betreiben keine „Kuschelpädagogik“, sondern gehen wertschätzend auf die Kinder ein. Dazu gehört auch, dass wir die Kinder nicht nach Ziffernoten „sortieren“.

Mehr dazu im Leitbild-Abschnitt Resonanz.

Alle Kinder erhalten für ihre Leistungen ein mündliches oder schriftliches Feedback der Lehrkräfte. Sie erfahren, wo ihre Stärken liegen, aber auch woran sie noch arbeiten bzw.  sich verbessern müssen. Bei Präsentationen in der Klasse erhalten sie außerdem noch ein direktes Feedback der Mitschüler.

Schüler dokumentieren und reflektieren ihr eigenes Lernen und übernehmen Mitverantwortung für ihren weiteren Lernweg. Sie wählen sich dazu geeignete Dokumente aus, anhand derer ihr Lernerfolg bzw. Lernzuwachs ersichtlich wird. Desgleichen  setzen sie sich konkrete Ziele für Themenbereiche in denen sie noch weiteren Lernbedarf haben. Diese Dokumente, dazu zählen u.a. Geschichten, selbstgestaltet Bilder, Kopien von Seiten aus ihren Heften, werden mit entsprechenden Symbolen gekennzeichnet und in einer selbstgestalteten Mappe gehütet. Das Symbol der „Krone“ schmückt besonders gelungene Arbeiten, die „Treppe“  verdeutlicht beispielsweise, dass ich als Schüler in einem Bereich schon auf dem Weg bin und weitere Lernschritte noch vor mir habe.  Die „Wichtigmappe“bietet auch die Grundlage für die Kindersprechstunde, sowie für Lernentwicklungsgespräche mit Eltern. In einigen Klassen führen die Kinder regelmäßig einen Lernbericht. Sie tragen dort ein persönliches Wochenziel ein und belegen, woran sie in der Schule und zu Hause gearbeitet haben. Am Freitag reflektieren die Kinder ihre Wochenarbeit und geben anschließend ihren Lernbericht der Klassenlehrerin ab. Diese schreibt dann für jedes Kind eine persönliche Rückmeldung hinein. Auch die Eltern beweisen dem eigenen Kind durch ihren Eintrag, dass sie sich für seine Arbeit interessieren. Des weiteren enthält der Lernbericht Seiten, die eine Selbstreflexion des Kindes über seine Lernfortschritte vorsehen, ebenso wie die Seiten, auf denen die Kindersprechstunden protokolliert werden. Im Anhang befinden sich die eingeführten Regeln zum „Leben und Lernen in der Paul-Hindemith-Schule“ sowie Platz für Mitteilungen zwischen Schule und Elternhaus bzw. für Notizen der Kinder.

Leistungsfeststellung erfolgt auch über standardisierte Tests, wie z.B. HSP und Stolper-wörtertest, die jedoch in erster Linie der Diagnose dienen.

Haben die Kinder eine Lerneinheit abgeschlossen, (z.B. den  Zahlenraum bis 1000) zeigen sie ihr Können in einem Test. Dessen Ergebnisse werden auf einem Rückmeldebogen festgehalten und mit dem Kind besprochen.  Die Schüler und die Eltern erhalten somit konkrete Rückmeldung über bereits erreichte Kompetenzen. Gleichzeitig erfahren sie, woran weiterhin gearbeitet werden kann/soll/muss.

Unser Ziel:

In unserer Schule soll eine angst- und stressfreie Lernatmosphäre herrschen, in der die Eltern und Schüler regelmäßig eine kompetenzorientierte, direkte Rückmeldung über das Lern-, Arbeits- und Sozialverhalten bekommen. Lehrer, Schüler und Eltern sollen miteinander über die erbrachten Leistungen ins Gespräch kommen und sich gegenseitig beraten, informieren und stützen. Die Schülerinnen und Schüler sollen ihre Freude am >Lernen wollen< und ihren Drang nach >Wissen zu streben< erhalten und keine Ausgrenzungen und Demütigungen in der Klasse aufgrund nicht erfüllter Erwartungen erfahren.